110, Darmstadtium (Ds)

dt. Stadt Darmstadt

Geschichte:

         
  Ir Pt Au  
  Mt Ds Rg  
   
         
Entdeckungsdaten:  
Wann: 1994
Entdecker: Kernforschungszentrum Darmstadt (GSI)
Land: Deutschland
   
Erstgewinnungsdaten: wie oben
   

Die Geschichte des Darmstadtiums:

1994 gelang am GSI Darmstadt erstmals die Synthese des Elementes 110. Dabei wurde ein Bleitarget mit Nickel-62-Kernen beschossen. Dabei bildeten sich einige Atome des Nuklids mit der Massenzahl 269 des Elementes 110.

Reaktion der Erstdarstellung des Elements 110:

1994, GSI Darmstadt (Deutschland):

20882Pb + 6228Ni ⇒ 270110Ds ⇒ 269110Ds + 10n

2003 bestätigt die IUPAC den Namensvorschlag der GSI als Darmstadtium nach der deutschen Stadt Darmstadt.

Bild rechts oben: Vordere Reihe: (von links nach rechts) Alexander Yeremin, Victor Ninov, Matti Leino, Sigurd Hofmann, Peter Armbruster, Ursula Vogel. Dahinter: (von links nach rechts) Andeij Popeko, Fritz Peter Heßberger, Andreij Andreev, Gottfried Münzenberg. Jürgen Bossler, Helmut Folger, Hans - Joachim Schött, Stefan Saro, Hans-Georg Burkhard (Bildquelle: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung)
Mit freundlichem Dank an Herrn Dr. Heßberger (GSI) für die kritische Durchsicht und die Korrekturen.
Persönlichkeiten in Verbindung mit
der Geschichte des Darmstadtiums:
Entdeckerteam Element 110. Bildquelle: GSI
Entdeckerteam Element 110. Bildquelle: GSI