2, Helium (He)

gr. helios = Sonne

Geschichte:

         
   
  H He Li  
  F Ne Na  
         
Entdeckungsdaten:  
Wann: 1868
Entdecker: Janssen, Lockyer
Land: Indien
   
Erstgewinnungsdaten:
Wann: 1895
Erstdarsteller: Ramsay, Cleve
Land: England, Schweden    

Die Geschichte des Heliums:

Den ersten Hinweis auf ein bis dato unbekanntes Element entdeckte der französische Astronom Jules Janssen: Als er das Licht des Sonnenspektrums während der Sonnenfinsternis vom 18. August 1868 untersuchte, fand er bei 587,5 nm eine bis dato unbekannte (gelbe) Linie, die er folgerichtig einem bisher unbekannten Element zuordnete.

Da das Element sich auf der Erde jedoch scheinbar nirgendwo finden ließ, wurde seine Entdeckung zunächst angezweifelt: Noch niemals wurde im Weltall ein Element entdeckt, dass es auf der Erde nicht gab. Zwei Monate später bestätigte jedoch der englische Astronom Norman Lockyer die Entdeckung Janssens. Er benannte das der Spektrallinie zugehörige Element als Helium, da er es für ein Metall hielt. Helium bedeutet also soviel wie "Sonnenmetall".

Die Suche nach Vorkommen auf der Erde blieben zunächst ergebnislos, da es die Wissenschaftler in Mineralien oder Salzen als Bestandteil wähnten.

William Ramsay entdeckte im Jahre 1894 das Edelgas Argon als Bestandteil der Luft. Nun machte er sich daran, verschiedene Mineralien in Säure zu louml;sen und die dabei entstehenden Gase zu analysieren. Nach Abtrennung von Stickstoff, Sauerstoff und anderer Reaktionsprodukte sollte eigentlich nur noch Argon übrigbleiben. Doch die Spektralanalyse des erhaltenen Gases zeigte neben des Ar-Spektrums auch wieder die gelbe Linie bei 587,5 nm. Beinahe zeitgleich kam der schwedische Chemiker Per Theodor Cleve zu denselben Ergebnissen. So wurde Helium von Ramsay und Cleve folgerichtig als Edelgas identifiziert. Trotzdem behielt es seinen Namen, und wurde nicht nach Helion (in Analogie zu Argon) umbenannt.

1899 bemerkte Ernest Rutherford, dass es bei der zwei Jahre zuvor entdeckten Radioaktivität um mindestens zwei Strahlenarten handeln müsse, die er als α-Strahlung und β-Strahlung benannte. 1905 identifizierte er die α-Strahlen als Heliumkerne.

1908 gelang die erste Heliumverflüssigung durch den niederländischen Physiker Heike Kamerlingh Onnes. Ihm gelang 1911 auch die Entdeckung der Suprafluidität flüssigen Heliums.

Helium galt nun als Gas, welches zwar kondensiert, jedoch nicht verfestigt werden kann. Erst einem Schüler von Onnes gelang dies 1926 unter Anwendung von mindestens 25 bar Druck bei einer Temperatur von -272,2C.

Seit den 1920er Jahren wurden große Heliumvorkommen in Erdgasquellen (Great Plains, USA) entdeckt, die das Gas bis zu 4% enthalten konnten. Seitdem wird es großtechnisch gewonnen.
Persönlichkeiten in Verbindung mit
der Geschichte des Heliums:
Pierre Jules Janssen (1824-1907)
Pierre Jules Janssen (1824-1907)
Norman Lockyer (1836-1920)
Norman Lockyer (1836-1920)
Sir William Ramsay (1852-1916)
Sir William Ramsay (1852-1916)
Per Theodor Cleve (1840-1905)
Per Theodor Cleve (1840-1905)
Heike Kamerlingh Onnes (1853-1926)
Heike Kamerlingh Onnes (1853-1926)
Ernest Rutherford (1871-1937)
Ernest Rutherford (1871-1937)